AKTUELLES

Der nächste Kurs (Nr. 11) beginnt am Samstag, 6. Oktober 2018. Näheres unter KURS.

 

ANGEBOTE

Ziel unserer Arbeit ist es, die Teilnehmer*innen unserer Fortbildungsveranstaltungen zu befähigen, Kompetenzen systemischen Denkens und Arbeitens in die jeweils eigene Praxis einzubringen.

Wir bieten an:

Weiterbildungskurs Systemischer Beratung (DGSF)
Das Curriculum des oben bezeichneten Weiterbildungsgangs entspricht den Richtlinien für die Zertifizierung der Weiterbildung „Systemische Beratung (DGSF)“ von 2014.

Oktober 2018 bis April 2021 Einführungstag 06.10.2018 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Systemische Supervision
Das Angebot richtet sich an Absolvent*innen unserer Weiterbildungskurse und andere Interessierte. Teilnehmen können mindestens 4, maximal 6 Personen.
Pro Person werden 125€ in Rechnung gestellt.
Eine Teilnahmebescheinigung wird ausgestellt.
Die Supervisionen werden als Fallsupervision durchgeführt. Dabei werden eigene Fragen und Themen vorgetragen und gemeinsam unter supervisorischer Fachbegleitung beraten.
Ziel dieser Supervisionen ist die professionelle Weiterentwicklung aller Teilnehmenden.
Termine:
• 13.09.2018 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr in Essen mit Beate Schroeder
• 28.09.2018 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr in Wesel mit Klaudia Kutscher-Remy
• 30.11.2018 14.00 Uhr bis 20.00 Uhr in Xanten mit Regina Schneider

Systemische Fortbildungen verschiedener Art
Lehrpersonal: Manuela Schmellekamp und Markus Jonas
Ort: Essen-Werden Hufergasse 22, 45239 Essen
Zeit: Freitag 16.00 Uhr bis 21.00 Uhr und 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Preis: 150€ pro Teilnehmende

• Systemisches Denken und Handeln in beruflicher Praxis – Auffrischungsseminar für junge systemisch Beratende 19. Und 20. 10.2018
• Systemische Beratung in der Jugendhilfe, ein Angebot für Mitarbeitende in der Kinder- und Jugendhilfe zur fachlichen Vertiefung in 2019 - der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.
• Tandemfahren leicht gemacht – Einführung und Übung von Beratung als Team in 2019 - der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.
• Drei Augen sehen mehr als zwei- Einblick in die Marte Meo Methode als Instrument einer Beobachtung geleiteten systemische Beratung in 2019 - der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

Alle Anmeldungen nehmen wir gerne entgegen unter der Anschrift des NRI und per Email.

 

LEHRPERSONAL DER SEKTION WESEL

Klaudia Kutscher-Remy Jg. 1956
Diplom Sozialarbeiterin, System/Familien-Therapeutin (DGFS), Lehrende für Systemische Beratung (DGSF), seit 1987 freiberuflich im betrieblichem Sozial- und Gesundheitsmanagement, Supervisorin, seit 2007 im Vorstand einer Stiftung

Regina Schneider Jg. 1950
Gesamtschuldirektorin i.R., Kinder-und Jugendlichenpsychotherapeutin, System-/Familientherapeutin (DGSF), systemische Supervisorin (DGSF), Lehrtherapeutin (DGSF), Selbstständige Tätigkeit in Therapie, Supervision, Organisationsberatung.

Beate Schröder Jg. 1958
Kauffrau, Diplom-Sozialarbeiterin, System/Familientherapeutin (DGSF), HPG, Lehrende Systemische Beratung (DGSF), Kreative Supervisorin (DFS), Systemische Sozial- und Organisationsberatung, Managing Gender and Diversity Coach; seit 1984 selbständige Tätigkeiten in Beratung, Therapie, Supervision, Fortbildung, Krisen- und Konfliktmanagement. 1999 bis 2017 Referentin in der Suchthilfe NRW, seit 2007 Mitglied in einem Stiftungsvorstand

Manuela Schmellekamp Jg. 1973
Lehrende für systemische Beratung
Dipl. Sozialpädagogin, Systemische Therapeutin/Familientherapeutin (DGSF), Systemische Traumatherapeutin, Marte Meo Therapeutin, Supervisorin

Markus Jonas Jg. 1969
Lehrender für systemische Beratung
Jugend- und Heimerzieher, systemischer Therapeut/Familientherapeut (DGSF), Systemischer Traumatherapeut, Marte Meo Therapeut

Alle Dozent*innen und Dozenten des Niederrheinischen Institutes sind u.a. ausgebildet in Systemischer Familientherapie und seit vielen Jahren in verschiedenen psychosozialen Berufen tätig.

 

WEITERBILDUNG SYSTEMISCHE BERATUNG
(anerkannt nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie, DGSF)

1. Modul: Theorie und Methodik
2. Modul: Systemische Selbsterfahrung
3. Modul: Systemische Supervision
4.+ 5. Modul: Begleitende Module: Peergruppenarbeit, systemische Praxis

Weiterbildung Systemische Beratung

- vermittelt Grundkenntnisse über allgemeine und spezielle Gesetzmäßigkeiten von Systemen (z.B. Gruppen, Familien, Institutionen....),

- befähigt die Teilnehmer*innen, ihr Tätigkeitsfeld als System zu begreifen und den eigenen Standort im jeweiligen System zu definieren,

- ist dabei behilflich, Stärken und Schwächen des jeweiligen Systems ausfindig zu machen und für neue Lösungen zu nutzen,

- entwickelt mit den Teilnehmer*innen Möglichkeiten, eigenständig und kompetent in dem jeweiligen System zu wirken.

Merkmale der Weiterbildung

Da die Lehrtherapeut*innen hauptberuflich systemisch praktisch arbeiten, steht bei jedem unserer Dozent*innen die Praxisorientierung im Fokus. Das zeigt sich bei der Vermittlung der vorgeschriebenen theoretischen Inhalte und begründet auch das Einbeziehen des beruflichen Kontextes der Teilnehmer von Anfang an.

Da ein Klima von Akzeptanz und persönlicher Unterstützung eine gute Lernatmosphäre fördert, ziehen wir die berufsbezogene Selbsterfahrung und auch die Supervision zeitlich sehr früh in die Weiterbildung mit ein. Durch ein solches Verweben von Theorie, persönlicher Geschichte und praktischem Berufsalltag versuchen wir systemisches Vorgehen unmittelbar erfahrbar zu machen.

Um die konkrete Umsetzung des neuen Lernstoffs in die Praxis anzuregen, fordern wir früh auf, einzelne Bausteine im Berufsalltag auszuprobieren. Wir unterstützen die Teilnehmenden auf Wunsch dabei mit Protokollbögen. Unsere differenzierte Rückmeldung ermöglicht so von Anfang an die Gestaltung des individuellen Lernprozesses.

 

CURRICULUM


Das Zertifikat wird erteilt unter folgenden Bedingungen:


Das Curriculum

1. Einführung in systemisches Denken und Training beraterischen Handelns
(220 Unterrichtseinheiten)
2. Selbsterfahrung (100 Unterrichtseinheiten)
3. Supervision (100 Unterrichtseinheiten)
4. Peergruppenarbeit (80 Unterrichtseinheiten)
5. Systemische Praxis (70 Stunden unter begleitender Supervision)
Nachweise über durchgeführte Beratungsprozesse: Sitzungzentraler Prozess – Intervention
Vorgestellte Sitzungen: 2 ausführliche und 2 abgeschlossene live/ video
6. 3 ausführliche schriftliche Dokumentationen eines Beratungsprozesses
7. Abschlusskolloquium


Inhalte der Weiterbildung

1. Einführung in systemisches Denken
vom linearen zum zirkulären Denken
Wahrheit, Wirklichkeit und radikaler Konstruktivismus
über Macht und Einflussnahme
systemische Schulen
neurobiologische Grundlagen

2. Systemische Grundprinzipien
Geschichte und Entwicklung der Systemischen Theorie,
der Systemischen Beratung und Familientherapie
Kernfragen systemischer Theorie
Systemisches Verständnis von Problemen
Sprache und Wirklichkeitskonstruktion
Resilienzkonzept

3. Theoretische Grundlagen zur Systemanalyse
Kommunikationsprinzipien
Entwicklungsphasen in Systemen
Dyadische Muster und Triadische Muster
Bedeutung von Symptomen
Lösungs- und Ressourcenorientierung

4. Grundhaltungen des/der Beraters/in
Macht und Ohnmacht des Helfers
Allparteilichkeit, Neugier, Humor
kundenorientiertes Vorgehen und Erwartungsenttäuschungen
Respekt und Respektlosigkeit
Selbstmanagement des/der Beraters/in

5. Grundlagen und Praxis der systemischen Gesprächsführung
Überweisung-/Gesprächskontext
Taxieren des Systems
Systemanalyse
Explorieren/Informationsgewinnung
Zieldefinition und Kontrakt
Prozessuale und personale Ressourcenaktivierung
Techniken und Interventionsstrategien
- direkte kongruente Betrachtungsweisen
- indirekte metaphorische Ansätze
- paradoxe Veränderungsinitiative
systemisches Arbeiten mit Einzelpersonen und Paaren
Erfolgskontrolle

6. Beratung als psychosoziale Dienstleitung in besonderen Klientensystemen
Krisen im Lebenszyklus
Familien in Trennung und Scheidung
Stieffamilien
Familien mit der Erfahrung von Krankheit und Behinderung
Gewalt und Missbrauch
Suchtmittelmissbrauch und Abhängigkeit
Arbeit mit Subsystemen und Arbeit mit Randgruppen
Umgang mit Abschied, Trennung und Tod
Arbeit mit Familien in unterschiedlichen Kulturen
Arbeit in verschiedenen Kontexten mit Kindern und Jugendlichen
Krisen in Teams

7. Beratung und soziale Hilfe im Kontext der Institution
Institutionsanalyse
Kontextanalyse
systemische Vernetzung und Kooperation
Auftragsdynamik/Auftragsklärung
berufliche Rollenerwartung und Rollengestaltung

8. Systemische Selbsterfahrung
Individuelle Erzählung des Einzelnen über seine Geschichte
(Herkunftsfamilie, Lebenszyklus, Familienrekonstruktion)
Erfahrung des Einzelnen in der Gruppe (Rolle, Genderaspekt)
individuelle Geschichte des/der Beraters/in im beraterischen Setting

9. Systemische Supervision
Supervision
Kollegiale Intervision

 

SELBSTREPORT (download)

 

NÄCHSTER KURS „SYSTEMISCHE BERATUNG“

Einführung und Beginn des nächsten Kurses: Samstag, 18. Januar 2020, 10-15 Uhr in Kamp-Lintfort
Dauer: 30 Monate
Ablauf: Die Terminliste wird Anfang Januar 2020 veröffentlicht.
Orte: Kamp-Lintfort und Essen
Kosten: 4500 Euro
Teilnehmer*innenzahl: Zwischen 9 und 16

Die Wochenenden „Theorie und Supervision“ finden statt 1x im Monat, freitags 16-21 Uhr und samstags 9-16 Uhr in Kamp-Lintfort.

Die Wochenenden „Selbsterfahrung“ finden statt von Freitag 16 Uhr bis Sonntag 16 Uhr in Essen.

Eine Kündigung des Kurses ist jederzeit möglich. Die Kündigungsfrist beträgt acht Wochen.

Auskunft über die Weiterbildung: Regina Schneider, Telefon 02801-1585
E-Mail-Adresse: info@nri-wesel.de
Internet: www.nri-wesel.de
Bankverbindung: IBAN: DE81 3601 0043 0604 8954 31
  BIC: PBNKDEFF

Bei Interesse an Supervision und Fortbildung zu speziellen Themen kann der Kontakt über das Kontaktformular hergestellt werden.

 

ANMELDEFORMULAR (download)

ANSCHRIFT (NEU!)

NRI Niederrheinisches Institut für systemische Fortbildung und Supervision

Stephan-Beissel-Str.12 46509 Xanten,
Tel: 02801-1585, Fax: 02801-900717
E-Mail: info@nri-wesel.de

 

IMPRESSUM

Verantwortlich im Sinne des Presserechts:

 

NRI GbR

Dr. Wolfgang Schneider

Stephan-Beissel Str.12

46509 Xanten

Tel./Fax: 02801-1585 (privat)

Fax.: 02801-900717 (privat)

eMail: HIER klicken

 

Haftungsausschluss (bitte anklicken)

 

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Datenschutz hat einen besonders hohen Stellenwert für die Geschäftsleitung der NRI GbR. Eine Nutzung der Internetseiten der NRI GbR ist grundsätzlich ohne jede Angabe personenbezogener Daten möglich. Sofern eine betroffene Person besondere Services unseres Unternehmens über unsere Internetseite in Anspruch nehmen möchte, könnte jedoch eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich werden. Ist die Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich und besteht für eine solche Verarbeitung keine gesetzliche Grundlage, holen wir generell eine Einwilligung der betroffenen Person ein.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten, beispielsweise des Namens, der Anschrift, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer einer betroffenen Person, erfolgt stets im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung und in Übereinstimmung mit den für die NRI GbR geltenden landesspezifischen Datenschutzbestimmungen. Mittels dieser Datenschutzerklärung möchte unser Unternehmen die Öffentlichkeit über Art, Umfang und Zweck der von uns erhobenen, genutzten und verarbeiteten personenbezogenen Daten informieren. Ferner werden betroffene Personen mittels dieser Datenschutzerklärung über die ihnen zustehenden Rechte aufgeklärt.

Die NRI GbR hat als für die Verarbeitung Verantwortlicher zahlreiche technische und organisatorische Maßnahmen umgesetzt, um einen möglichst lückenlosen Schutz der über diese Internetseite verarbeiteten personenbezogenen Daten sicherzustellen. Dennoch können Internetbasierte Datenübertragungen grundsätzlich Sicherheitslücken aufweisen, sodass ein absoluter Schutz nicht gewährleistet werden kann. Aus diesem Grund steht es jeder betroffenen Person frei, personenbezogene Daten auch auf alternativen Wegen, beispielsweise telefonisch, an uns zu übermitteln.

1. Begriffsbestimmungen

Die Datenschutzerklärung der NRI GbR beruht auf den Begrifflichkeiten, die durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber beim Erlass der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) verwendet wurden. Unsere Datenschutzerklärung soll sowohl für die Öffentlichkeit als auch für unsere Kunden und Geschäftspartner einfach lesbar und verständlich sein. Um dies zu gewährleisten, möchten wir vorab die verwendeten Begrifflichkeiten erläutern.

Wir verwenden in dieser Datenschutzerklärung unter anderem die folgenden Begriffe:

2. Name und Anschrift des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Verantwortlicher im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung, sonstiger in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union geltenden Datenschutzgesetze und anderer Bestimmungen mit datenschutzrechtlichem Charakter ist die:

NRI GbR

Dr. Wolfgang Schneider

Stephan-Beissel-Str. 12

46509 Xanten

Deutschland

Tel.: 028011585

E-Mail: w.schneider@nri-wesel.de

Website: http://nri-wesel.de/

3. Erfassung von allgemeinen Daten und Informationen

Die Internetseite der NRI GbR erfasst mit jedem Aufruf der Internetseite durch eine betroffene Person oder ein automatisiertes System eine Reihe von allgemeinen Daten und Informationen. Diese allgemeinen Daten und Informationen werden in den Logfiles des Servers gespeichert. Erfasst werden können die (1) verwendeten Browsertypen und Versionen, (2) das vom zugreifenden System verwendete Betriebssystem, (3) die Internetseite, von welcher ein zugreifendes System auf unsere Internetseite gelangt (sogenannte Referrer), (4) die Unterwebseiten, welche über ein zugreifendes System auf unserer Internetseite angesteuert werden, (5) das Datum und die Uhrzeit eines Zugriffs auf die Internetseite, (6) eine Internet-Protokoll-Adresse (IP-Adresse), (7) der Internet-Service-Provider des zugreifenden Systems und (8) sonstige ähnliche Daten und Informationen, die der Gefahrenabwehr im Falle von Angriffen auf unsere informationstechnologischen Systeme dienen.

Bei der Nutzung dieser allgemeinen Daten und Informationen zieht die NRI GbR keine Rückschlüsse auf die betroffene Person. Diese Informationen werden vielmehr benötigt, um (1) die Inhalte unserer Internetseite korrekt auszuliefern, (2) die Inhalte unserer Internetseite sowie die Werbung für diese zu optimieren, (3) die dauerhafte Funktionsfähigkeit unserer informationstechnologischen Systeme und der Technik unserer Internetseite zu gewährleisten sowie (4) um Strafverfolgungsbehörden im Falle eines Cyberangriffes die zur Strafverfolgung notwendigen Informationen bereitzustellen. Diese anonym erhobenen Daten und Informationen werden durch die NRI GbR daher einerseits statistisch und ferner mit dem Ziel ausgewertet, den Datenschutz und die Datensicherheit in unserem Unternehmen zu erhöhen, um letztlich ein optimales Schutzniveau für die von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten sicherzustellen. Die anonymen Daten der Server-Logfiles werden getrennt von allen durch eine betroffene Person angegebenen personenbezogenen Daten gespeichert.

4. Routinemäßige Löschung und Sperrung von personenbezogenen Daten

Der für die Verarbeitung Verantwortliche verarbeitet und speichert personenbezogene Daten der betroffenen Person nur für den Zeitraum, der zur Erreichung des Speicherungszwecks erforderlich ist oder sofern dies durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber oder einen anderen Gesetzgeber in Gesetzen oder Vorschriften, welchen der für die Verarbeitung Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde.

Entfällt der Speicherungszweck oder läuft eine vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber oder einem anderen zuständigen Gesetzgeber vorgeschriebene Speicherfrist ab, werden die personenbezogenen Daten routinemäßig und entsprechend den gesetzlichen Vorschriften gesperrt oder gelöscht.

5. Rechte der betroffenen Person

6. Datenschutz bei Bewerbungen und im Bewerbungsverfahren

Der für die Verarbeitung Verantwortliche erhebt und verarbeitet die personenbezogenen Daten von Bewerbern zum Zwecke der Abwicklung des Bewerbungsverfahrens. Die Verarbeitung kann auch auf elektronischem Wege erfolgen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn ein Bewerber entsprechende Bewerbungsunterlagen auf dem elektronischen Wege, beispielsweise per E-Mail oder über ein auf der Internetseite befindliches Webformular, an den für die Verarbeitung Verantwortlichen übermittelt. Schließt der für die Verarbeitung Verantwortliche einen Anstellungsvertrag mit einem Bewerber, werden die übermittelten Daten zum Zwecke der Abwicklung des Beschäftigungsverhältnisses unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften gespeichert. Wird von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen kein Anstellungsvertrag mit dem Bewerber geschlossen, so werden die Bewerbungsunterlagen zwei Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung automatisch gelöscht, sofern einer Löschung keine sonstigen berechtigten Interessen des für die Verarbeitung Verantwortlichen entgegenstehen. Sonstiges berechtigtes Interesse in diesem Sinne ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

7. Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Art. 6 I lit. a DS-GVO dient unserem Unternehmen als Rechtsgrundlage für Verarbeitungsvorgänge, bei denen wir eine Einwilligung für einen bestimmten Verarbeitungszweck einholen. Ist die Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich, wie dies beispielsweise bei Verarbeitungsvorgängen der Fall ist, die für eine Lieferung von Waren oder die Erbringung einer sonstigen Leistung oder Gegenleistung notwendig sind, so beruht die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. b DS-GVO. Gleiches gilt für solche Verarbeitungsvorgänge die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind, etwa in Fällen von Anfragen zur unseren Produkten oder Leistungen. Unterliegt unser Unternehmen einer rechtlichen Verpflichtung durch welche eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich wird, wie beispielsweise zur Erfüllung steuerlicher Pflichten, so basiert die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. c DS-GVO. In seltenen Fällen könnte die Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich werden, um lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person zu schützen. Dies wäre beispielsweise der Fall, wenn ein Besucher in unserem Betrieb verletzt werden würde und daraufhin sein Name, sein Alter, seine Krankenkassendaten oder sonstige lebenswichtige Informationen an einen Arzt, ein Krankenhaus oder sonstige Dritte weitergegeben werden müssten. Dann würde die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. d DS-GVO beruhen. Letztlich könnten Verarbeitungsvorgänge auf Art. 6 I lit. f DS-GVO beruhen. Auf dieser Rechtsgrundlage basieren Verarbeitungsvorgänge, die von keiner der vorgenannten Rechtsgrundlagen erfasst werden, wenn die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich ist, sofern die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen nicht überwiegen. Solche Verarbeitungsvorgänge sind uns insbesondere deshalb gestattet, weil sie durch den Europäischen Gesetzgeber besonders erwähnt wurden. Er vertrat insoweit die Auffassung, dass ein berechtigtes Interesse anzunehmen sein könnte, wenn die betroffene Person ein Kunde des Verantwortlichen ist (Erwägungsgrund 47 Satz 2 DS-GVO).

8. Berechtigte Interessen an der Verarbeitung, die von dem Verantwortlichen oder einem Dritten verfolgt werden

Basiert die Verarbeitung personenbezogener Daten auf Artikel 6 I lit. f DS-GVO ist unser berechtigtes Interesse die Durchführung unserer Geschäftstätigkeit zugunsten des Wohlergehens all unserer Mitarbeiter und unserer Anteilseigner.

9. Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden

Das Kriterium für die Dauer der Speicherung von personenbezogenen Daten ist die jeweilige gesetzliche Aufbewahrungsfrist. Nach Ablauf der Frist werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht, sofern sie nicht mehr zur Vertragserfüllung oder Vertragsanbahnung erforderlich sind.

10. Gesetzliche oder vertragliche Vorschriften zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten; Erforderlichkeit für den Vertragsabschluss; Verpflichtung der betroffenen Person, die personenbezogenen Daten bereitzustellen; mögliche Folgen der Nichtbereitstellung

Wir klären Sie darüber auf, dass die Bereitstellung personenbezogener Daten zum Teil gesetzlich vorgeschrieben ist (z.B. Steuervorschriften) oder sich auch aus vertraglichen Regelungen (z.B. Angaben zum Vertragspartner) ergeben kann. Mitunter kann es zu einem Vertragsschluss erforderlich sein, dass eine betroffene Person uns personenbezogene Daten zur Verfügung stellt, die in der Folge durch uns verarbeitet werden müssen. Die betroffene Person ist beispielsweise verpflichtet uns personenbezogene Daten bereitzustellen, wenn unser Unternehmen mit ihr einen Vertrag abschließt. Eine Nichtbereitstellung der personenbezogenen Daten hätte zur Folge, dass der Vertrag mit dem Betroffenen nicht geschlossen werden könnte. Vor einer Bereitstellung personenbezogener Daten durch den Betroffenen muss sich der Betroffene an einen unserer Mitarbeiter wenden. Unser Mitarbeiter klärt den Betroffenen einzelfallbezogen darüber auf, ob die Bereitstellung der personenbezogenen Daten gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben oder für den Vertragsabschluss erforderlich ist, ob eine Verpflichtung besteht, die personenbezogenen Daten bereitzustellen, und welche Folgen die Nichtbereitstellung der personenbezogenen Daten hätte.

11. Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen verzichten wir auf eine automatische Entscheidungsfindung oder ein Profiling.

Diese Datenschutzerklärung wurde durch den Datenschutzerklärungs-Generator der DGD Deutsche Gesellschaft für Datenschutz GmbH, die als Externer Datenschutzbeauftragter Freising tätig ist, in Kooperation mit dem Anwalt für Datenschutzrecht Christian Solmecke erstellt.